Glow und Highlights

In folgendem Tutorial erkläre ich Euch, wie ihr in Photoshop CC mit der Korrekturebene „Gradationskurven“ Highlights auf die Haut setzt und ihr einen Glow verleiht.

 

Highlights und Glow auf die Haut

Schritt 1

 

Das Bild ist schon soweit nachbearbeitet, dass alle Pickel entfernt sind, über die Frequenztrennung das Hautbild deutlich verbessert wurde und noch eine Art „Smooth“ Layer darüber gelegt wurde, die die Haut etwas unscharf erscheinen lässt, aber ihr eine extrem ebenmäßige Struktur verleiht. Das lässt sich natürlich vor Start individuell anpassen, je nachdem inwieweit man die Haut retuschieren möchte.

Wir wählen die Korrekturebene „Gradationskurven“ an und ziehen die hellen Mitteltöne nach oben.

Schritt 2

 

Mit einem Rechtsklick auf die Kurven Ebene wählen wir in dem Pop-Up Menü die „Fülloptionen“ aus.
Wir schieben den Regler für die dunklen Farbtöne bei „Darunter liegende Ebene“ nach rechts.
Das Dreieck klicken wir bei gedrückter Shift-Taste an und können es somit teilen. Nun verschieben wir die beiden Hälften so hin und her, dass ein softer Übergang entsteht bei den Highlights.

HIERBEI KONZENTRIEREN WIR UNS NUR AUF EINEN TEILBEREICH IM GESICHT! Z.B. die Stirn, Nase oder Wangen etc.

Wir behandeln alle Hautbereiche, die einen Glow bekommen sollen einzeln mit jeweils einer eigenen Ebene.

Schritt 3

Wir wählen die weiße Ebenenmasken der erstellten Kurvenebene an und klicken CMD + I um die Ebenenmaske umzukehren und den Effekt auszublenden.

(Wir duplizieren nun diese Ebene so oft, je nachdem wieviele Teilbereiche der Haut wir bearbeiten wollen – somit sparen wir uns für die weiteren Ebenen jedes Mal Schritt 1 und 2. Ebene anklicken und dann CMD+J)

Bei ausgewählter Ebenenmaske malen wir nun mit einem weißen Pinsel (geringe Härte, Deckkraft und Fluss hoch) auf der Ebenenmaske und machen so den Teilbereich, den wir zeigen wollen sichtbar. (z.B. die Stirn)
Falls der Effekt zu hart, zu künstlich oder zu extrem ist, können wir die Deckkraft der Kurvenebene soweit heruntersetzen, bis der Effekt so ist wie wir ihn haben wollen.

Schritt 4

Nun wiederholen wir alle Schritte für jeden einzelnen Bereich der Haut, dem wir einen Glow verleihen wollen.

Schritt 5

Alle Kurvenebenen auswählen und mit einem Klick auf den Ordner bzw das Gruppierungssymbol, können wir alle Korrekturebenen in einen Ordner zusammenfassen. Den benennen wir in „Highlights“ um.

Falls bei erneuter Betrachtung, das Bild möglicherweise einen zu extremen Glow Effekt hat, kann man ganz einfach noch die Deckkraft des ganzen Ordners heruntersetzen, bis das Ergebnis perfekt ist.

 

 

 

Wenn euch unser Blog gefällt schaut gerne auch mal auf unserem YouTube Channel vorbei und vergesst natürlich nicht uns ein like auf Instagram da zu lassen 😍

Pin It on Pinterest

News, Tutorial Glow und Highlights auf der Haut